Bericht Kurs Sitzschulung mit Maia Bachmann

Bericht Kurs Langer Zügel 2016

 

Nachdem in den letzten Jahren in den Winterkursen die Arbeit mit dem Pferd vom Boden aus im Vordergrund stand, hat die fpvs dieses Jahr wieder einmal einen Sitzschulungskurs mit Maia Bachmann ausgeschrieben. Dieser war dann fest in nordischer und weiblicher Hand: fünf Fjord-pferde und ein Isländer fanden sich mit ihren Reiterinnen auf der Anlage der Riding Sport Arena Matzendorf ein. Vielen Dank an Liliane Fluri und ihr Team für den perfekten Rahmen für unseren Kurs. Denn der grosszügige Reitplatz ist teilweise gedeckt, was für uns ein Segen war: so waren wir zwar nicht immer vor dem stürmischen Wind aber vor dem zeitweise kräftigen Regen bestens geschützt.
Aufgrund der sehr unterschiedlichen Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmerinnen sowie der geringen Anzahl hat Maia kurzerhand das geplante Programm über den Haufen geworfen und statt Gruppenunterricht zwei Einzellektionen pro Paar erteilt. Wer gerade nicht am Reiten war, ver-brachte die Zeit als Zuschauer auf dem Reitplatz. Maia liess die kurzen Theorie-Einheiten laufend in den Unterricht einfliessen und immer wieder fragte sie nach „Seht Ihr den Unterschied?“ oder an die Reiter gerichtet „Und, wie fühlt es sich an?“.
Während all der Stunden hat Maia ihre Korrekturen, Anleitungen und Tipps nicht am optisch „korrekten“
Reitersitz festgelegt, sondern die Reiterinnen mussten sich mit einfachen, zum Teil sehr
kleinen Veränderungen in ihrer Körperhaltung den richtigen Sitz selbst erarbeiten. Das war auch
für die Zuschauer sehr abwechslungsreich, da sich der Schwerpunkt der einzelnen Stunden laufend
änderte. Da war z.B. der übermütig im Galopp davon stürmenden Vierbeiner genauso vertreten
wie die Reiterin, welche nach einem Unfall mit Unsicherheiten zu kämpfen hatte, oder der Isländer,
welcher zwar über schön klar getrennte Gänge verfügt, sich aber gerne mal beim Tölt von
seiner Reiterin bitten lässt.
Für mich selbst gab es ein grosses und völlig unerwartetes Aha-Erlebnis. Ich wusste zwar von der
Existenz meines Brustbeines, welchen Einfluss dieses aber auf meinen Sitz hat, hätte ich nie vermutet.
Ich habe immer gelernt: Brustbein vor. Spiele ich jedoch mit der Position des Brustbeines
verändert sich meine Einwirkung merklich und wird vom Jungpferd auch prompt beantwortet. Ich
kann diese neuen Erfahrungen nun genau wie die anderen Tipps von Maia problemlos in die tägliche
Arbeit mit dem Pferd einfliessen lassen.
Herzlichen Dank an Maia, welche auch am Ende des langen Tages noch bei Stimme und bester
Laune war, und die Reiterinnen für Euren Einsatz. Ich weiss, Ihr seid alle ziemlich erschöpft aber
glücklich ob der gelungenen Arbeit nach Hause gefahren.
Franziska Huber
(am Kurs wurden fast nur Videos gemacht, deshalb gibt es ausnahmsweise keine Bildergalerie)